Daheim

Unerwartet langer Tag der Heimreise. Wir hatten uns in Kreta, beim Frühstück auf unserer schönen Terrasse, schon überlegt, wo wir abends in Oberasbach bzw. Zirndorf essen gehen. Nach der Empörung der Mitreisenden über Verzögerungen auch noch an der Gepäckausgabe am Nürnberger Flughafen, wusste ich wieder, in welchem Land ich gelandet war.

Weiterlesen »

Abflug

Heute ist Abreisetag. Ein letztes Foto um 8 Uhr morgens (griechische Zeit; deutsche Zeit ist 7 Uhr) unserer Hotelanlage.

Ausblick von der Hotelrezeption in Richtung Plakias und dem Bergdörfchen Sellia

Weiterlesen »

Asomatos. Preveli. Spili.

Voll die Touristen-Hotspots. Aber das Wetter ist nicht so toll und wir haben ein Auto. Also warum nicht. Auf nach Asomatos ins Oriseum, zum Sammelsurium von Papa Michalis Georgoulakis. Kloster Preveli ist in Spuckweite und die Brücke liegt auf dem Weg und ebenso in der Mittagspause in vorhandener Taverne. Da noch Zeit ist, fahren wir nach Spili, zum schönen Brunnen mit 25 Löwenköpfen mit Wasser aus einer Quelle über der Stadt. Im Maravel-Shop noch Seife gekauft. Ebenso in einem anderen Laden. Die Seife bezahlte ich jedoch beim Schlachter nebenan. Man ist da nicht so. Weiterlesen »

Knuddelalarm

Heute früh aufstehen. Wir fahren in Richtung Moires zur Esel-Auffangstation. Hier sind aktuell 31 Esel zum Teil aus schlimmsten Verhältnissen gerettet, abgegeben und untergebracht und werden hier umfänglich versorgt. Ein schönes Leben ohne harte Arbeit garantiert. Finanziert durch Spenden. Wir knuddeln, streicheln, bürsten und lassen uns von den alten Eseln besabbern und anrempeln. Ausserdem wohnen hier diverse Schafe, Gänse, Hühner und manchmal ein Pfau und viele mehr. Das Schaf hier ist sehr freundlich und extrem kuschelig.

Rethymno und Arkadi

Wir haben ein Leihauto. Mit dem fuhren wir heute nach Rethymno – Kretas drittgrößte Stadt – zum Bummeln, Flanieren, Stimmungen einsaugen, Päuschen machen. Auf dem Rückweg Station im Kloster Arkadi gemacht. Eines der bedeutendsten Denkmäler der Insel. Nicht unweit der Klosteranlage lassen sich afrikanische Akazien bewundern.

Hafen von Rethymno

Katze im Klostergang Arkadi

Afrikanische Akazien

Sunset Bootstour

Ein schöner Sonnenuntergang ist doch was Feines. Also machten wir am Montag ab 17 Uhr einen sunset boat trip, mit Wein, Wasser, Früchten und Raki. Toll wars. Drei Stunden an der Küste entlang schippern, bis nach Rodakino, ein Becher Weißwein in der Hand, ein laues Lüftchen um die Nase, die Sonnenstrahlen auf der Haut, mein Männe an meiner Seite – hach. Während Kai mit einem Schluck Raki in der Hand die uns verfolgende Möwe bewundert, kämpfe ich bereits mit der Übelkeit. Ganz ohne Raki.

Unser Boot im Hafen von Plakias

Atemberaubende Küste

Schnorcheln in Rodakino

Wunderschöner Strand in Rodakino (Fun Fact: hier wurde am 24. Mai 1821 zum ersten Mal auf Kreta das Banner der Revolte gegen die Türken von Melchisedek Tsouderos gehisst). Erinnerungen an einen Urlaub vor vielen Jahren werden wach. Toller Schnorchelfelsen. Unter anderem gesehen eine Sepia, ein Scheermesserfisch, Goldstriemen und, wie hier, eine Brandbrasse. Die Sorte Fisch, die sich immer ins Bild oder vor die Linse schiebt.

1 2 3 24