Beschattung

Solange die Blutbuchenhecke passende Höhe noch nicht erreicht hat, hält noch unser alter Sonnenschirm her. Die Vorhänge an der Überdachung haben eine neue, untere Führungsschnur bekommen und der Durchgang wurde mit neuem, lindgrünem Vorhang mit Magnetsystem versehen. Inklusive zweier alter Gürtel und einem Alu-Rundrohr zur Aufhängung.

Wenns jetzt kräftig windet, versetzt es unsere Terrasse ein Stück nach Nord-Ost.

Küchen-Fensterbank

Die Radieschen waren reif zur Ernte, die Zitronenmelisse zieht in heißem Wasser zu späterem Eistee, der Spargel im Hintergrund kommt mit den Cocktail-Tomätchen auf den Flammkuchen heute Abend.

Rettich, die Zwote

Vor dem Blühen und dem Verholzen gerettet: rund 370 Gramm Rettich und ein Reifetest-Radieschen.

Die Rettiche sind nicht besonders groß, dafür steckt in jedem einzelnen die Schärfe eines großen Rettichs.

Zum grünen Tal

heißt die kleine griechische Gaststätte in Unterbüchlein, wo wir heute Mittag bei bestem Wetter hinspaziert sind, um im wildromantischen Außenbereich äußerst vorzügliche Vorspeisen zu schnabulieren.

Nahaufnahme

Wäre ich Grobi von der Sesamstraße, würde ich mit schlackernden Armen weg laufen und von dort „fern“ rufen, um alsbald mit weddelnden Armen nach vorne zu laufen, um zu sagen „nah“.

Bin ich aber nicht, aber ich freue mich trotzdem über jede Nah- und Fernaufnahme.

Rettich

Wer anfängt zu schießen, wird gegessen. So ist das auch beim Rettich. Egal, wie groß er ist. 350 Gramm reichen zum Knabbern beim EM-Fußball-Gucken.

1 2 3 137