Viel Blau um nichts

Und noch’n Gedicht: anläßlich eines wenig bewegenden Momentes auf der Fürther Kerwa:

Die Feuerwehr, die Feuerwehr,
die hat’s heute garnicht schwer:
Steht auf der Kerwa heute
und schaut in die Gesichter all der Leute,
die vom Blaulicht sind stark geblendet.
Glücklich, wer ein ruhiges Plätzchen findet.
Menschenmengen stehen links und rechts.
Die Feuerwehrmänner – die angesichts
der Menschenmassen
sich nicht verwirren lassen,
die stehen dort und warten.
In der Hand nen Bier und
Schweineschwarten
oder ähnliches im Brot
– nur ein Imbiss, keine Hungersnot! –
stehen die Zuschauer am Rand
und sind schon sehr gespannt,
was als nächstes passieren mag
– was für ein ereignisreicher Tag!
Doch nichts geschieht bei Weitem!
Ein allgemeines Warten an den Seiten
und in der Mitte auch 
– sogar mit eingerolltem Schlauch.
Mh. Viel Licht und Blau
für nichts, dafür ’nen Stau
gibt’s heut‘ in Fürths Gassen,
– und ich dacht‘ schon, wir würden was verpassen!