Äschen und Sägen

Heute beim Schnorcheln einen Schwarm flüchtender Goldmeeräschen (>Wikipedia) getroffen, ca. 40 cm von Maul zu Rückenflosse, so um die 8 Tiere, in ca. 2 Meter Tiefe.

Ausserdem einen kleinen, mutigen, revierverteidigenden Sägebarsch (>Wikipedia) kennengelernt. Er wollte mit mir kämpfen, ich aber nicht mit ihm. Ca. 12 cm lang, in ca. 1,20 cm Tiefe.

Ansonsten drehte sich heute die leise Brise und kam ab Nachmittag überraschend mal aus der anderen Richtung, nämlich von Nord-Ost. Das ist nach einem schönen Strandtag schon erwähnenswert.

Windstärke

Mein Mann und die Wetter-App: Man kann sich nie sicher sein, wer sich mehr irrt.

Jedenfalls ist es heute sehr windig, sonnig und warm. Das Meer ist kühl, aber wunderbar.

Ein windiger Typ + Nachtrag

Heinrich bekam eine Generalüberholung. Einmal komplett nackig machen, kräftig schrubben und spülen. Er bekam neue Unterwäsche und ein neues Matrosenoutfit, neue Schrauben, einen Tropfen Rum Öl und einen neuen Einsatzort. Und ist doch ganz der Alte.

Nachtrag, 5. Mai: Nachdem der erfolgreich bebohrte und strategisch gut positionierte Granitpfosten knapp über dem Erdboden abbrach, musste eine neue Lösung her. Ich entschied mich für die Rohr-in-Rohr-Variante mit beidseitig bebohrtem Flummi als Dichtung gegen den Regen. 

Jetzt schwankt er zusätzlich im Wind. Aber das machen Matrosen eben manchmal.