Nachtrag Urlaub

Zum Thema Fauna: Heute erst herausgefunden, dass das filigrane Wesen im Meer vor Mirtos eine Violette Fadenschnecke (>Wikipedia) war.

Gesehen an unserem letzten Urlaubstag. An dieser Stelle zusammen mit Tintenfisch, Sägebarsch und dem Rest der ganzen Bande. Hier hat Poseidon noch mal alles gegeben.

Aufgerüstet!

Heute mal ein Basteltipp: Ein Fonduekörbchen mit Kabelbindern an einem Stock fixieren – fertig ist der Schneckenfang- und -schleuderstock. 

Jetzt heißt es nur noch: sei schneller als die Schnecke. 

Gemüsebeetreport

Wächst und gedeiht alles sehr gut. Seit Anbeginn der Bepflanzung, dank Schneckenzaun, nur eine große Weinbergschnecke gefunden.

Der Mangold wurde schon dreimal geerntet, wird trotzdem nicht weniger und blüht demnächst auch noch. Die Kohlrabi wachsen hervorragend und die Radieschen sind erntereif. Die Aubergine rechts vorne hat schon die erste Knospe. Die Zucchini links vorne bildet schon die ersten Minifrüchte aus.

Jetzt nur noch ein wenig Sonne, Pflege und Geduld.

Die dunklen Flecken sind Erdkrümnel – verursacht durch prasselnden Regen.

Violett

Heute mal wieder allmorgendlicher Schneckenweitwurf. Viele? Ja, hatte schon nach einem leckeren Weinbergschneckenrezept gegoogelt. Wenn mal der Notstand ausbricht … Allerdings, die Biester sind geschützt und dürfen nur aus Züchtungen verwurstet werden. So landen sie und ihre Kolleginnen aller Art mit Schleudertrauma im Brachland.

Dabei entdeckt, dass die Teichschwertlilie in der Zinkwanne blüht. Und farblich passend dazu blüht schräg gegenüber am Schuppen die Klematis. 

Schneckenabwehr

Mal schauen, ob sich die Schnecken von dem Zaun abhalten lassen.

Schon angepflanzt: Mitteleuropäische Einskommafünf-Literflaschen. Hoffe, die Kohlrabi darunter wachsen gut. Ausserdem im Bild: Thymian, Mangold und Blutampfer.

Ernte

Heute mal die erste Zucchini geerntet. 645 Gramm. Kommt auf den Grill. Dazu gibts Salat mit Blutampfer. Der wächst gleich neben der Zucchini.

Von den sechs Kohlrabi stehen noch zwei. Der Rest ist verspeist. Teilweise von den Schnecken, der größte Teil aber ging an uns. Sehr schmackhaft, das lohnt sich. Und wegen der Schnecken lassen wir uns für nächstes Jahr was einfallen.

Abendessen

Heute mal wieder ein Suchbild geschossen: Amsel, Mäuschen und Schnecke („Echt jetzt?“ − „Nein, die Schnecke ist nicht echt!“).

IMG_0795k

Kräutersüppchen

Die Zutaten einer Speise sind mit Absicht gewählt. Aus Sicht der Zutaten kann das auch anders sein.

Drei Schnecken
wollten sich verstecken.
Wo, war ihnen schnuppe.
Dann sahen sie die Suppe
und landeten am Stecken.