Kontaktfreudig

Unser neuer Kontaktgrill zaubert mit ein bisschen Eigenleistung hervorragend gegrillte und eingelegte Zucchini, Auberginen und Tomaten.

Oder Käse-Schinken-Sandwichs.

Retro

In unseren Haushalt hat die althergebrachte Wachstuchtischdecke Einzug gehalten. In Form von Regenhauben für Gartenliege und Gartentisch und, in einer leichteren Ausführung, für den Grill. Alles zugeschnitten, verstärkt, gelocht, veröst, genäht. Die ersten Regengüsse wurden perfekt abgewehrt. 

Grill-Tetralogie oder -Blitztrumpf

Seit gestern schwirren mir sich reimende Satzfetzen im Kopf rum, die unter der Dusche ihren kinetischen Höhepunkt fanden. Es formten sich vier Gedichte und ich stellte die Frage, wie sich ein Werk aus vier Teilen nennt. Ich: „Also, Trilogie sind drei … Quadrologie vielleicht?“ Mein Mann: „Blitztrumpf. Wie beim Autoquartett.“

Es war mal ein Käse aus Delphi,
der nannte sich chic Grill-Haloumi.
Er klebte am Grill
bevor er zerfiel,
doch war er sehr lecker (und quitschtig wie Gummi).

Dann war da ein Schwein aus Saarbrücken,
das hatte es stark mit dem Rücken.
Der Schmerz ging nicht weg,
drum wurd‘ es zum Steak
und liegt auf dem Grill – wie entzückend.

Es war mal Salat aus dem Elsaß,
der war unter’m Strunk noch sehr naß.
Mit Sardellen vermischt
und Kapern verfrischt,
ein Ei noch dazu – war’s ’n Salade Niçoise.

Dann war mal ein Birnbaum aus Herne
– denn Birnen mag jeder sehr gerne –
der stand nah am Grill,
dann ’ne Frucht runter fiel,
so gab’s als Dessert Birne Helene.