Za Rotkehlchen is in za house …

Nachdem wir vorletzten Winter lernten, dass Rotkehlchen nicht an Meisenknödel andocken können, bastelte ich ein Sitzmöbel an die Meisenknödelhalterin. Letztes Jahr lernte das Rotkehlchen, das güldene Sitzmöbel korrekt zu benutzen.

Dieses Jahr ist es mit Abstand der coolste Singvogel in town. Check it out, man …

Vogelfutterhäuschen, Teil 2

Schon mal die Vogelfutterhäuschen bei Obi und Co. gecheckt? Will man da als Vogel seine Mahlzeit zu sich nehmen? Da dachte ich mir: hey, im Keller habe ich noch drei Bretter, ’n paar Holzkugeln besorg‘ ich, Dachpappenreste vom Schuppen sowie Reste an Bilderleisten habe ich auch noch, bisschen Farbe … los geht’s. Das ist das Ergebnis. Und die Vögel finden’s klasse.

Links hängt noch die Meisenknödelhalterin mit goldenem Sitzmöbel für das Rotkehlchen und im Hintergrund wackelt Frau Lockenwicklerfisch.

Backnanger Fräulein

Es war mal ein Fräulein aus Backnang,
das fuhr mit dem Fahrrad am Bach lang,
wehte ’ne Böe herüber,
fiel es barhaupt vornüber
in den Bach und zwar der Nas‘ lang.

Pimp my Futterhäuschen

Nachdem das vor dem letzten Winter gekaufte Futtersilohängehäuschen den Prasixtest nicht bestand, entschied ich mich dazu, einige verbessernde Basteleien vorzunehmen: Karosserie kürzen, Dach tiefer legen, regenfest machen, neu lackieren, Silo anpassen, Sitzmöbel anbringen etc. Das kam dabei raus. Und − ganz wichtig − es ist bei den Vögeln DER Renner. 

Angst vor’m Licht

Im Dunkeln ohne Licht
ist’s gar fürchterlich,
wenn mitten in der Nacht
keiner das Licht anmacht.

Hat man“s aber überwunden
und den Lichtschalter gefunden,
ihn dann ein Mal drückt,
sich die Angst sofort verdrückt.

Weswegen sie verschwindet
wenn unsereins den Schalter findet?
Das ist die Moral dieser Geschicht‘:
die Angst vor’m Dunkel hat Angst vor’m Licht.

Zeitfresser

Es war mal ein Zeitfraß aus Aachen,
mit hungrig-blut-rotem Rachen
und Zeitfresser-typischen Waffen,
der hatte am Sonntag verschlafen,
was mich sehr freute,
obwohl er’s bereute,
weil: Ich hatte Zeit was zu machen.

Völlegefühl

Mein Kopf ist voll
was soll
ich machen
Tausend Sachen
in meinem Kopf
– Kopf – Kopf …
in meiner Rübe
süße Gedanken und trübe
ich wünscht‘, meine Kopf wär‘ leer
– leer – leer …

Frau Kaminski hätte da mal ’nen Durst

Frau Burana Kaminski aus Bottrop
erwacht heute früh mit schwerem Kopp,
sie hätte da mal ’nen Durst,
aber leer ist die Bierkiste,
doch das ist ihr Wurst!
So geht sie auf Piste
mit Lust auf ein Bierchen,
rüber, nach Gelsenkirchen
und macht „bei Kalle“ ’nen Boxenstopp.

1 95 96 97 98 99 113