Wetterfrosch

Es war mal ein Frosch aus Salzgitter,
der kannte sich aus mit dem Wetter
und blinzelte unauffällig,
er war wohl kurzsichtig,
auf Hygro-, Baro- und Thermometer.

Seen-Urlaub

Der Urlaub am Staffel- bzw. Bodensee war sehr schön und erholsam. Auch wenn die beiden Seen eben nur Seen sind und keine Meere.
Highlights: das Franz-Marc-Museum in Kochel am See, das thailändische Restaurant in Lindau, Bregenzer Festspiele, Bergbahn nach Appenzell und alle Schiffahrten auf den Seen.

Weiterlesen »

Der Entenmann

Neulich am Staffelsee: Enten. Keine Attraktion – aber immer wieder schön zu beobachten.

Der Entenmann
sich dann und wann
und milde lächelnd
allermeist‘,
vertrauenerweckend
in Pose schmeißt.
Der Enterich
ist fotogen
und diesbezüglich
wunderschön.

Die drei Männer von Rütli

Die Gedenkstätte Walhalla ist allererlei Persönlichkeiten gewidmet, die sich in Bezug auf Germanien, Deutschland und/oder deutschsprachiger Staaten irgendwie mit Ruhm bekleckert haben. Auch drei schweizer Vertreter werden erwähnt. Leider anonym. Hier möchte ich jeden einzelnen der drei Schweizer nachträglich mit Ruhm bekleckern.

Weiterlesen »

Terrorhörnchen

Der nordischen Mythologie wurde das Eichhörnchen Ratatöskr angedichtet, welches Nachrichten zwischen dem Drachen und dem Adler übermittelte, die einen Streit austrugen. Als Mediator und zwischen den Fronten stehend, praktisch als Arsch vom Dienst kann man ja irgendwie auch agressiv werden. So mit diabolischem Lachen und den Schweif zum Teufelshorn geformt … Der Name des Eichhörnchen Ratatöskr hört sich auch nicht gerade nach Liebreiz an …

Weiterlesen »

Walhalla …

 … da war doch noch was … ach ja, nordische Mythologie … Ziege namens Heidrun auf dem Dach … Krieger hängen an ihren Zitzen und saufen Met … Heidrun knabbert an der Weltesche und schaut dem Terror-News-Eichhörnchen Ratatöskr direkt in die Wohnstube …

Eine Ziege auf dem Dach kann ich mir noch vorstellen, Männer an Zitzen sowieso, aber Terror-Eichhörnchen?

Quelle: Wikipedia.

Baum am Hang

Heute waren wir in Walhalla bei Regensburg. Da standen diese Bäume. Kerzengerade, wie mit der Wasserwaage geprüft und korrigiert. Toll, dass Bäume immer wissen, wo oben ist.

Weiterlesen »

Saufbild

„Schon wieder ein Saufbild!“,
dachte ich mir,
was gilt dem Bild
hier.

„Man muss es nutzen.“,
sag‘ ich dann
in vollem Bewußtsein
zu meinem Mann.

Weil „Happy Hour ist nicht lang“,
erwidert er
und sagt sodann
„Gib noch mal die Karte her!“

So mach‘ ich
Saufbilder, drei oder vier
– ich bin untröstlich –
und zeige sie hier.

Sackbeutel

Heute mal inspiriert von F.W. Bernsteins Gedicht Der Depp (Reimweh, Gedichte und Prosa, Reclam, Stuttgart, 1994, S. 48) und dem Beitrag Angebliches Amtsdeutsch auf wikipedia zum Thema Postbeutel:

Der Emil ist genesen
am Fernmeldewesen,
Und nennt sein Tun jetzt nun
schick Telekommunikation,
der Sack.

Er braucht keinen Minister
für Post-Schrägstrich-Desaster,
sondern Briefbehälterbeutel
und andere Verpackungsmittel,
der Sack.

Da legt er in die Jute
gute Substitute,
sichtet, prüft, versackt das Ding
– der Emil, der kann Multitasking –
der Sack.

Er liest nochmal die Dienstanweisung,
Paragraph vierneun, mit Hochachtung,
und stellt dann erst mal fest,
dass der Sack ’nen Beutel ist,
der Sack.

Weil ein Sack, der versackt wird,
zum Sackbeutel mutiert,
so’n Beutel.

1 95 96 97 98 99 111